Chat with us, powered by LiveChat
Skip to main content
Ocean Independence Yacht Brokerage logo MY FAVOURITE

0

Einblicke in die Industrie

Internationalen Frauentags - Marialuisa Francia

Bis heute ist Marialuisa eine der jüngsten und eine der wenigen weiblichen Schiffbauarchitekten in Italien.

Marialuisa Francia hat ihre Leidenschaft für die Welt des Meeres eindeutig von der tief verwurzelten Liebe ihrer Familie zum Segeln geerbt. Sie wurde in Viareggio geboren, einem Ort mit starken Verbindungen zur Seefahrt, was Marialuisas Appetit auf alles, was mit der Seefahrt zu tun hat, noch verstärkte. Nach ihrem Abschluss in Schiffsarchitektur an der Universität Genua sammelte sie Erfahrungen bei den fortschrittlichsten Konstrukteuren und Forschungszentren der Freizeityachtbranche. Bis heute ist Marialuisa eine der jüngsten und eine der wenigen weiblichen Schiffbauarchitekten in Italien. "Als ich die Schule beendete und mich entscheiden musste, welchen Weg ich an der Universität einschlagen wollte, stand für mich fest, dass ich Ingenieurin in der Schifffahrtsbranche werden wollte", erinnert sie sich. "Mein Kurs wurde auf Englisch unterrichtet und fand in La Spezia statt. Er konzentrierte sich auf die Welt der Sportschifffahrt und verband die traditionelle Schiffsbaukunst mit den neuesten Entwurfs- und Bautechniken.“

Marialuisa blühte an der Universität auf, fand ihre Nische und brillierte in ihrem Fachgebiet, während sie gleichzeitig ihr Studium liebte: "Ich habe keinen Zweifel daran, dass ich denselben Kurs immer wieder wählen würde". Nach ihrem Abschluss und einigen Jahren als Projektingenieurin hatte Marialuisa im Alter von 26 Jahren bereits ihre erste America's-Cup-Kampagne hinter sich gebracht. Zusammen mit einer Gruppe gleichgesinnter Kollegen gründete sie Skyron, ein Yachtdesign- und Ingenieurbüro, das alle Anforderungen vom Yachtdesign und -bau bis hin zum Systemdesign und Projektmanagement abdeckt. Als eine der wenigen weiblichen Schiffbauarchitektinnen in der Branche sah sich Marialuisa mit einigen Herausforderungen konfrontiert, spricht aber auch mit Stolz von den positiven Aspekten: "Frauen in der Schifffahrtsbranche können für einige Leute immer noch ein Novum sein, vor allem in technischen Positionen wie der meinen, und noch mehr für diejenigen, die im Yachtbau Verantwortung tragen", fährt sie fort, "ein aktiver Teil davon zu sein, ist sowohl eine Herausforderung als auch befriedigend. Gelegentlich habe ich den Eindruck, dass einige Leute höhere Erwartungen an eine Frau haben, die in einer typisch männlich dominierten Branche arbeitet, aber wenn man sein Geschäft kennt, finden alle Beziehungen schnell und reibungslos ihren natürlichen Weg.“
 

 

 

Marialuisa möchte andere Frauen ermutigen, in der Schiffsarchitektur zu arbeiten, und ist definitiv ein Vorbild: "Frauen sollten sich einfach wohl fühlen, wenn sie in diese Welt eintreten, denn sie sind viel willkommener, als sie vielleicht erwarten." Sie rät: "Eine bestimmte Einstellung und Leidenschaft für ein Ingenieurstudium sind unabdingbar, aber die Yachtbranche ist eine Luxusnische mit so vielen Zweigen, dass es zahlreiche Bereiche gibt, in die man hineinpassen kann. Zum Beispiel als Innenarchitekt oder mit Vorkenntnissen in den Bereichen Wirtschaft, Marketing und Personalwesen". 

Aus persönlicher Sicht ist das nächste Ziel von Marialuisa die Eröffnung eines neuen Firmensitzes in Genua. Dies würde die norditalienische Westküste und die französische Côte d'Azur abdecken, wo die Industrie für den Bau und das Refit von Superyachten sehr aktiv ist.

Marialuisa Francia

In Ihrer Freizeit lebt Marialuisa ihre Leidenschaft für das Segeln aus. "Ich habe sogar meine Flitterwochen damit verbracht, allein mit meinem Mann im Mittelmeer zu segeln! Ich könnte ohne das Meer nicht leben, und das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich meine Arbeit so sehr genieße. Es gibt keine größere Befriedigung, als zu sehen, wie die eigenen Kreationen zum ersten Mal aufs Meer hinausfahren."
 

© Copyright 2024 Ocean Independence